Aktuelles
Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Solms für das Wirtschaftsjahr 2020

Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Solms für das Wirtschaftsjahr 2020

Öffnungszeiten

Montag und Dienstag
08:00 – 12:00 & 14:00 – 15:30 Uhr
Mittwoch und Freitag
08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
14:00 – 18:30 Uhr

Rufbereitschaft

Wasserversorgung
0172 6287426

Abwasserentsorgung
0173 6961636

Rattenbekämpfung im Kanalnetz

Ab der 37. KW findet eine großräumige Rattenbekämpfung im Kanalnetz der Stadt Solms statt. Privatgrundstücke werden nicht belegt; besonders befallene Bereiche bitten wir jedoch zu melden, soweit noch nicht geschehen. Anbei eine Information über die Lebensweise und Bekämpfung von Ratten mit der Bitte um Beachtung. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 06442 / 910-35  gerne zur Verfügung.

Stadtwerke Solms

 

Wo halten sich Ratten auf?

Ratten bevorzugen feuchte Lebensräume und hielten sich daher früher überwiegend an Uferböschungen und in der Kanalisation auf. In den letzten Jahren werden aber auch Grünanlagen und Wohngebiete befallen. Neben den ausgeglichenen Witterungsbedingungen und dem Fehlen natürlicher Feinde ist für diese Veränderung des Lebensraumes hauptsächlich der Mensch verantwortlich. Ratten breiten sich immer dort aus, wo ihnen ein großes, leicht zugängliches Nahrungsangebot zur Verfügung steht. Begünstigt werden die Lebensbedingungen auch durch dicht wachsende Pflanzen; sie bieten ideale Unterschlupf- und Nistmöglichkeiten.

 

Eine großräumige Rattenbekämpfung findet regelmäßig statt!

Die Stadt Solms veranlasst seit Jahren Rattenbekämpfungsmaßnahmen im gesamten städtischen Kanalnetz. Die Rattenbekämpfungsmaßnahmen wurden an eine Schädlingsbekämpfungsfirma vergeben. Diese Firma führt zwei Mal jährlich sowie nach Bedarf Bekämpfungsmaßnahmen im gesamten Kanalnetz der Stadt Solms durch. Dabei werden Giftköder ausgelegt, die allerdings kein unmittelbar wirkendes Gift enthalten. In den Ködern befindet sich ein Präparat, das die Blutgerinnung herabsetzt. Frisst eine Ratte an mehreren Tagen hintereinander die für sie schmackhaften Köder, dann verblutet sie innerlich und ein schmerzloser Tod tritt ein. Alle Schächte, in denen Giftköder eingehängt werden, sind durch entsprechende Markierungen gekennzeichnet.

Besser als Ratten zu bekämpfen, ist es, von vornherein dafür zu sorgen, dass sie keine Lebensgrundlage haben. Sie sind Allesfresser, die fast überall ihr Auskommen finden. Futterreste von großen und kleinen Haustieren, Fleischreste aus der Mülltonne, Speisereste im Gebüsch dienen ihnen ebenso als Nahrung wie der Unrat in der Kanalisation. Vermeiden Sie daher eine Vergrößerung des Nahrungsangebotes für Ratten und halten folgende Grundregeln ein:

  • Keine organischen Abfälle oder Essensreste (auch keine Suppe oder Soße!) über die Toilette oder den Spülstein entsorgen! Da Ratten einen sehr feinen Geruchssinn haben, gehen sie dieser Quelle nach. So ist ein Fall bekannt, in dem Ratten durch einen verkrusteten Abfluss nach oben geklettert und in das WC gelangt sind.
  • Rohrleitung in Ordnung halten! Ratten können durch schadhafte Rohrleitungen Gänge nach oben graben; auch Verkrustungen sind zu beseitigen.
  • Keine Essensreste auf den Komposthaufen entsorgen oder achtlos wegwerfen (wie z.B. Brot, Fleisch, Fisch, Knochen, Fette, Gemüse, Soße usw. – roh oder gekocht)!
  • Abfälle nur in dafür vorgesehene, geschlossene Abfallbehälter werfen. Abfallbehälter und „gelbe Säcke“ stets fest verschlossen halten, nicht überquellen lassen und das Umfeld sauber halten!
  • Jegliche Haustiernahrung nicht offen stehen lassen und Futternäpfe nach dem Füttern reinigen!
  • Wildlebende Tiere nicht füttern, denn von nicht aufgenommenen Krümeln und Resten profitieren die Ratten!
  • Einwanderungsmöglichkeiten im Keller und Dachboden verschließen!
  • Unterschlupfmöglichkeiten z.B. Sperrmüllhaufen beseitigen!

 

So bekämpfen Sie Ratten richtig!

Sobald Sie Ratten oder -spuren bzw. -kot auf Ihrem Anwesen festgestellt haben, sind Maßnahmen zur Beseitigung des Rattenbefalls einzuleiten.

  • Bitte beachten Sie, dass Rattenbefall bei der Stadtverwaltung gemeldet werden muss.
  • Bevor Sie mit einer Bekämpfungsaktion beginnen, sprechen Sie mit Ihrem Nachbar, ob ebenfalls Rattenbefall festgestellt wurde. Eventuell ist eine gemeinsame Maßnahme sinnvoll.
  • Lassen Sie sich von einem Fachmann und/oder Schädlingsbekämpfer beraten; Adressen finden Sie in den Gelben Seiten.
  • Einzeltiere, besonders im Haus, können Sie mit Rattenfallen bekämpfen.
  • Durch Verwendung von Fraßködern mit einem blutgerinnungshemmenden Wirkstoff verenden die Tiere unter den Anzeichen der natürlichen Alterung, ohne Schmerzen zu verspüren und ohne die Artgenossen zu warnen.
  • Köder sind dort auszulegen, wo Ratten gesehen oder vermutet werden, z.B. an Rattenwechseln, auf Laufwegen und an Kotplätzen bzw. Eingängen zu Rattenbauten. Bei einer Bekämpfung im Freien dürfen Sie nur Köderboxen verwenden. Eine offene Auslegung von Ködern ist verboten, um Mensch und Tier nicht zu gefährden.
  • Ratten gehen immer wieder an die Köderstellen, solange sie dort etwas zu Fressen finden. Deshalb die Köder solange ergänzen, bis nichts mehr gefressen wird! Dies setzt voraus, dass Sie die Köder ständig kontrollieren.
  • Rattenköder gibt es im Fachhandel in Streu- und Flockenform sowie als Granulat. Für Kanalschächte auf dem Grundstück sind Köderblöcke zu bevorzugen, da sie feuchtigkeitsabweisend sind.
  • Beachten Sie bitte die auf den Verpackungen aufgedruckten Gebrauchsanweisungen und Vorsichtsmaßnahmen.

 

 

Wer ist für die Rattenbekämpfung verantwortlich?

Zur Durchführung von Maßnahmen auf den Grundstücken sind Grundstückseigentümer eigenverantwortlich verpflichtet.

Im Rahmen des präventiven Gesundheitsschutzes und der dem Eigentümer obliegenden Verkehrssicherungspflicht ist eine Bekämpfung unumgänglich.

Die Stadtwerke Solms lassen ihrerseits zwei Mal jährlich,  sowie nach Bedarf, Rattenbekämpfungsmaßnahmen durch eine Schädlingsbekämpfungsfirma im gesamten städtischen Kanalnetz durchführen.