Aktuelles
Verwaltung am 02.10.2017 geschlossen

Die Stadtverwaltung und die Stadtwerke Solms sind am Montag, 02.10.2017 geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Für mehr…

Öffnungszeiten

Montag und Dienstag
08:00 – 12:00 & 14:00 – 15:30 Uhr
Mittwoch und Freitag
08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
14:00 – 18:30 Uhr

Rufbereitschaft

Wasserversorgung
0172 6287426

Abwasserentsorgung
0173 6961636

Trinkwasser

Wasserversorgung der Stadt Solms

Vorgeschichte

Die fünf ehemaligen Orte der heutigen Stadt Solms verfügten am Ende des 19. Jahrhunderts über viele öffentliche und private Brunnen zur Versorgung der Dörfer mit Wasser für die Haus- und Landwirtschaft. Von diesen Brunnen wurde das Wasser in die Wohnhäuser und Stallungen getragen oder befördert. Die Brunnen reichten jedoch nicht aus, den wachsenden Bedarf der Dörfer zu decken. Und auch die Qualität des Wassers reichte nicht aus. Diese Brunnen waren meist sehr oberflächennah und somit anfällig für Verunreinigungen. Aufgrund des wiederholten Auftretens von Typhusfällen und anderen Krankheiten bezeichnete der damalige Kreisphysikus (Kreis- bzw. Bezirksarzt) in einem Gutachten aus dem Jahr 1896 die Wasserversorgung als bedenklich und gesundheitsschädlich. Daraufhin forderten die damaligen übergeordneten Verwaltungen die Gemeinderäte auf, nach ergiebigen Quellen für eine zentrale Wasserversorgung zu suchen und Projekte auszuarbeiten. Die Lösung waren Wassergewinnungsanlagen, meist außerhalb der Ortschaften.

Es folgten zahlreiche kommunale Maßnahmen für den Bau von Transportleitungen und Sammelbehältern.

Ständige Verbesserungen und Erweiterungen und der Bau von Hochbehältern wurden erforderlich. Um 1930 war der Ausbau der zentralen Wasserversorgung, wie wir sie heute kennen, beendet.

Die Trinkwasserversorgung heute –Trinkwasser ist unser Lebensmittel Nr. 1!

Zuständig für die Trinkwasserversorgung der Stadt Solms ist der Eigenbetrieb der Stadt die Stadtwerke Solms.

Verantwortlich geleitet wird der Eigenbetrieb von einem Betriebsleiter mit entsprechend ingenieurtechnischer Ausbildung.

Die Eigenversorgung des Trinkwassers der Stadt Solms erfolgt ausschließlich mit Grundwasser aus Brunnen, Quellen und Stollen.

Die natürliche Bodenfilterung des Wassers macht das Grundwasser zum idealen Ausgangswasser für die Trinkwasserversorgung. Grundwasser besitzt für die Trinkwassergewinnung von Natur aus ideale Eigenschaften: Es ist klar, frisch und geschmacksneutral. Trotz alledem muss das Grundwasser, nach den strengen Regeln der Trinkwasserverordnung, nachbehandelt werden, ehe es an den Endverbraucher abgegeben wird. Diese Behandlung erfolgt mit Hilfe von Enteisenungs-, Entmanganungs- und UV-Anlagen.

Die Stadtwerke Solms versorgen ca. 14.000 Einwohner mit Trinkwasser.

Die Stadtwerke Solms verfügen über zwölf Wassergewinnungsanlagen: Acht Tief- bzw. Flachbrunnen, zwei Quellen und zwei Stollen (ehem. Erzbergbau). Die Wassergewinnungsanlagen erbringen eine Leistung von insgesamt rd. 600.000 m³/Jahr. Damit ist die Sicherheit der Solmser Wasserversorgung langfristig gewährleistet. Es steht eine ausreichende Menge Grundwasser in guter Qualität zur Verfügung. Acht Wasserhochbehälter und drei Zwischenbehälter mit einem Gesamtvolumen von 4.200 m³ sorgen für die Speicherung von ausreichend Trinkwasser einschließlich Brandreserven. Außerdem sind durch die topografische Lage die Stadtteile mit Ringleitungen verbunden, wodurch die Versorgung erleichtert wird. Zusätzlich kann die Stadt Solms in Notsituationen durch die Anschlüsse an überörtliche Versorgungsleitungen ausreichend mit Trinkwasser versorgt werden. Hier kommen die Trinkwasserversorger enwag Wetzlar und der Wasserbeschaffungsverbund Dill-Süd in Frage.

Das gesamte Wasserleitungsnetz, mit unterschiedlichen Dimensionen, hat eine Länge von ca. 105 Kilometern und dies ohne Hausanschlussleitungen. Die Anzahl der Hausanschlüsse beträgt derzeit 4.370.

Die Regelung des Versorgungsdruckes im Versorgungsnetz erfolgt entsprechend der Topographie über vier Druckminderanlagen und drei Druckerhöhungsanlagen. Hierdurch ergeben sich verschiedene Versorgungszonen.

Von großer Bedeutung sind auch die derzeit 696 Hydranten im Ortsnetz, die für den Brandschutz erforderlich sind. Die Stadtwerke Solms sind für die Spülung und Überprüfung der Hydranten zuständig.

Der Wassermeister der Stadtwerke Solms trägt vor Ort die unmittelbare Verantwortung für die Unterhaltung und Überwachung des gesamten Ortsnetzes einschließlich aller Anlagen, sowie für die Einhaltung der technischen und hygienischen Vorschriften und die Sicherheit der Wasserversorgung allgemein. Ihm unterstellt sind zwei Facharbeiter und ein Auszubildender.

Eine solide handwerkliche Ausbildung und einschlägige Fachkenntnisse sind unabdingbare Voraussetzungen für das technische Betriebspersonal im Wasserwerk.

Zur Früherkennung von Störfällen in den einzelnen Behältern, Pumpwerken, Aufbereitungs- und Brunnenanlagen setzen wir fernwirktechnische Anlagen ein. Die Übertragungstechnik ist ein wichtiges Bindeglied zwischen den räumlich entfernten Außenstationen und der Betriebszentrale.

Die Trinkwasserverordnung enthält Regelungen zur Überwachung der Trinkwassergüte und die Kontrolle durch das Gesundheitsamt. Zur Einhaltung aller gesetzlichen Vorschriften im Hinblick auf die Qualität des Trinkwassers sind regelmäßige physikalische, chemische und mikrobiologische Untersuchungen erforderlich. Zertifizierte Probenehmer eines akkreditierten Labors entnehmen die nötigen Proben. Somit ist gewährleistet, dass wir das Trinkwasser entsprechend der Trinkwasserverordnung an die Bevölkerung abgeben.